Länder auf der Flucht: Italien

Hilda Spodek wurde1922 in Wien geboren und wuchs im 16. Wiener Gemeindebezirk auf, wo ihr Vater ein Bekleidungsgeschäft betrieb. Nach dem ‚Anschluss‘ 1938 wurde ihr Vater verhaftet und in die Konzentrationslager Dachau und Buchenwald deportiert. Das Familiengeschäft wurde ‚arisiert‘ und Spodek durfte ihre Ausbildung zur Schneiderin nicht beenden. Nach der Freilassung des Vaters flüchtete die Familie über Triest nach Palästina, wo sie sich in Tel Aviv niederließ. In den darauffolgenden Jahren arbeitete Spodek als Schneiderin und im Verkauf. Zum Zeitpunkt des Interviews lebte sie in Cholon.
Brigitte Wachs wurde 1932 in Graz als Brigitte Welisch geboren. Nach dem ‚Anschluss’ waren ihr Vater und ihr Onkel kurzzeitig im Konzentrationslager Dachau inhaftiert. Nach deren Freilassung flüchtete die Familie über Italien auf die Philippinen; dort erlebten sie die japanische Besatzung. 1948 emigirierte Wachs mit ihrer Familie in die USA. Nach Abschluss der High School studierte Wachs Kunst auf einem New Yorker College. Danach war sie zunächst als Textildesignerin und später als Illustratorin tätig. Zum Zeitpunkt des Interviews lebte Wachs in New Jersey.
Susanna Yokel wurde 1923 in Wien geboren und besuchte bis März 1938 das Schubert Realgymnasium im 9. Wiener Gemeindebezirk. Durch ihre Mitgliedschaft in der zionistischen Jugendorganisation Blau-Weiß erhielt sie ein Ausreise-Zertifikat und flüchtete im März 1939 über Italien nach Palästina. Dort war sie 1943 Mitbegründerin des Kibbuz Kfar Blum. 1956 wanderte sie mit ihrer in Israel gegründeten Familie in die USA aus. Zum Zeitpunkt des Interviews lebte sie in Bethesda, Maryland.